Eurolotto

In den Nachrichten ist häufig die Rede vom neuen Eurolotto. Gemeint ist dabei häufig die europäische Mehrländer-Lotterie EuroJackpot.

Der EuroJackpot wurde am 23. März 2012 als Konkurrenzprodukt zur bereits seit dem Jahr 2004 erfolgreichen Multistaaten-Lotterie EuroMillions ins Leben gerufen. Das neue Eurolotto ermöglichte erstmals auch deutschen Lottospielern die Tippscheinabgabe an jedem beliebigen Lottokiosk.

Für eine lange Zeit drohte das neue Eurolotto jedoch zum Flop zu werden. Die gesamten Spieleinnahmen aller Teilnehmerländer betrugen nur einen Bruchteil der Erlöse aus dem deutschen Lotto 6 aus 49.

Heute kann sich der EuroJackpot jedoch erfolgreich neben den etablierten EuroMillions behaupten. Der Grund hierfür liegt vor allem in einer Regeländerung am 10. Oktober 2014, wodurch schneller wachsende und höhere Jackpotsummen ermöglicht wurden.

Die Spielsysteme der beiden großen Europa-Lotterien sind sich heute sehr ähnlich. Im Detail finden sich jedoch auch einige Unterschiede.

Gemeinsamkeiten im Eurolotto

  • Das Spielsystem beider Eurolotterien ist nahezu identisch. Es werden jeweils 5 aus 50 Gewinnzahlen und 2 Superzahlen angekreuzt. Im EuroJackpot werden die Superzahlen auch Eurozahlen genannt und reichen von 1 bis 10. Bei den EuroMillions sind die Superzahlen auch als Sternzahlen bekannt und es gibt insgesamt 11 Stück.
  • Die Ziehungen beider Lotterien finden am Freitag in den Abendstunden statt. Bei den EuroMillions gibt es jedoch noch eine zusätzliche Ziehung am Dienstag.
  • Ein Spielfeld schlägt bei beiden Lotterien mit 2 Euro (zzgl. Bearbeitungsgebühren) zu Buche.

Unterschiede im Eurolotto

  • Die maximale Jackpothöhe bei den EuroMillions beträgt 190 Millionen Euro. Im EuroJackpot ist bereits nach “nur” 90 Millionen Euro Schluss.
  • Am EuroJackpot nehmen insgesamt 17 Länder teil. Bei den EuroMillions sind es nur 10 Länder. Spanien ist dabei das einzige Land, welches offiziell an beiden Lotterien teilnimmt.
  • In unregelmäßigen Abständen, meist 1 bis 2 mal pro Jahr, findet bei den EuroMillions eine sogenannte Superziehung statt. Der Mindestjackpot beträgt hierbei 100 Millionen Euro. Eine vergleichbare Sonderziehung gibt es im EuroJackpot bislang nicht.